Literarische Mediation

Ein Blog von Kerstin Lück

Wozu literarische Mediation?

  • als Bonustrack für gute Literatur
  • weil es Spaß macht, literarische Figuren mit ihrem friedlichen Potential weiterleben zu lassen
  • zum Gelingen des Lebens in der Phantasie beizutragen
  • bei Gewalt Alternativen aufzuzeigen
  • die Mediation als Möglichkeit der Konfliktklärung bekannt zu machen
  • aber auch um andere Trennungen und Abschiede sichtbar zu machen
  • um einen anderen Ausgang möglich erscheinen zu lassen

1 Comment

  1. gute Idee, mir fallen gleich etliche Romane ein, in denen ich mit- vor und nachdenken und gestalten würde, danke!

    Guten Rutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben und der Verarbeitung und Speicherung Ihrer Angaben zustimmen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@kerstin-lueck.de widerrufen.

*