Literarische Mediation

Ein Blog von Kerstin Lück

Wozu literarische Mediation?

  • als Bonustrack für gute Literatur
  • weil es Spaß macht, literarische Figuren mit ihrem friedlichen Potential weiterleben zu lassen
  • zum Gelingen des Lebens in der Phantasie beizutragen
  • bei Gewalt Alternativen aufzuzeigen
  • die Mediation als Möglichkeit der Konfliktklärung bekannt zu machen
  • aber auch um andere Trennungen und Abschiede sichtbar zu machen
  • um einen anderen Ausgang möglich erscheinen zu lassen

1 Comment

  1. gute Idee, mir fallen gleich etliche Romane ein, in denen ich mit- vor und nachdenken und gestalten würde, danke!

    Guten Rutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

%d Bloggern gefällt das: